KontaktImpressum

Handels- und Gesellschaftsrecht

Im Handels- und Gesellschaftsrecht vertreten und beraten wir sie kompetent und erfahren bei der Neugründung von Gesellschaften, Umwandlungen, Betriebsübergaben und –erweiterungen, bei der Vorbereitung und Durchführung von Gesellschafter- und Hauptversammlungen sowie bei internen Streitigkeiten von Gesellschaften und Gesellschaftern. Im Bereich des Handelsrechts sind wir spezialisiert auf die  Erstellung und Überprüfung von Lieferverträgen einschließlich Allgemeiner Geschäftsbedingungen sowie von Vertriebskonzepten und –verträgen. Unser Leistungsangebot erstreckt sich auf die Beratung und die außergerichtliche sowie gerichtliche Vertretung in Verfahren vor staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten.

 

Info: Das Gesellschaftsrecht ist in Deutschland nicht in einem einzelnen Gesetz, sondern in zahlreichen Rechtsnormen enthalten, die das Innen- und Außenverhältnis von Gesellschaften regeln. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften sowie schließlich zwischen Vereinen und Stiftungen. Auch Mischformen aus den unterschiedlichen Gesellschaftsformen haben sich dabei im Rechtsverkehr durchgesetzt. Die Personengesellschaften sind: GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts), PartG (Partnerschaftsgesellschaft), offene Handelsgesellschaft oHG),- Partenreederei, Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV), Kommanditgesellschaft (KG) und stille Gesellschaft (typisch und atypisch). Die Kapitalgesellschaften sind: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Aktiengesellschaft (AG), Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA), Europäische Aktiengesellschaft (SE), Europäische Genossenschaft (SCE). Mischformen aus Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften sind: GmbH & Co., GmbH & Co. KG, GmbH & Co. KGaA, GmbH & Co. oHG, AG & Co. KG, AG & Co. KGaA, AG und Co. oHG, Stiftung und Co. oHG. Hierneben hat sich ein gewisser Trend zu Rechtsformen aus dem angloamerikanischen Wirtschaftskreis (z. B. Limited) entwickelt, die auch in Deutschland – wie andere Rechtformen aus EU-Staaten - seit einer grundlegenden Entscheidung des EuGH (Überseering) zulässig sind. Unter dem Handelsrecht versteht man üblicherweise, das „Sonderprivatrecht der Kaufleute“. Obwohl es sich um ein spezielles Gebiet des Zivilrechts handelt, enthält es auch zahlreiche öffentlich-rechtliche Normen. Schwerpunkt im Bereich des Handelsrechts sind hierbei die Regelungen im Handelsgesetzbuch (HGB). Wichtige Gesetze sind hierüber hinaus das Wechselgesetz, das Scheckgesetz, die Gesetze zum gewerblichen Rechtsschutz sowie das Gesellschaftsrecht. Subsidiär kommen selbstverständlich die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) hinzu. 

 

Sprechen Sie bitte mit:

André Döttelbeck, Cornelia Dorn, Christian Häming


< zurück