Impressum

Steuerrecht

Aufwendungen für eine gemischt beruflich (betrieblich) und privat veranlasste Reise sind steuerlich absetzbar

Aufwendungen für eine Reise, welche sowohl beruflich (betrieblich) als auch privat veranlsst ist, können grundsätzlich anteilig als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben und nicht abziehbare Aufwendungen der privaten Lebensführung aufgeteilt werden.


Dafür müssen die beruflich veranlassten Zeitanteile feststehen und nicht von untergeordneter Bedeutung sein. Eine unbedeutende private Mitveranlassung steht einer vollständigen Abzugsmöglichkeit nicht im Wege. Ebenfalls führt eine nur unbedeutende berufliche (betriebliche) Veranlassung nicht zur Abziehbarkeit von Aufwendungen.

 

Die Reisekosten sind dabei entsprechend des beruflichen und privaten Anteils aufzuteilen. Unterschiedliche Reiseabschnitte können dabei unterschiedlich beurteilt werden.  Der Steuerpflichtige hat dabei die berufliche Veranlassung der Aufwendungen im Einzelnen umfassend darzulegen und nachzuweisen.

 

Die Rechtsprechung des Großen Senats bezieht sich im vorliegenden Urteil zwar nur auf Reisekosten. Sie betrifft letztlich aber alle sowohl beruflich (betrieblich) als auch privat veranlassten Aufwendungen. Es ist daher jetzt über eine Aufteilung von allen Aufwendungen nachzudenken, welche einen Bezug zur beruflichen (betrieblichen) Tätigkeit des Steuerpflichtigen haben.

 

(nach BFH, Beschluss vom 21.09.2009, GrS 1/06)

 

Rechtsanwalt Volker Tinnefeld


< zurück